Rinn Beton- und Naturstein in Heuchelheim: Neubau einer Produktionshalle nach aktuell höchsten KfW-Standard

 

Halle 54 Rinn

Das Unternehmen Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG aus Heuchelheim bei Gießen hat sich in seiner 117-jährigen Geschichte zu einem der bedeutendsten Hersteller in der Betonsteinindustrie entwickelt. Um weiterhin die Bedürfnisse des Marktes optimal abdecken zu können, beschloss das Unternehmen den Neubau eines Fertigteil-Bearbeitungszentrums auf rund 3.500 qm, das Platz für drei Strahlbearbeitungsanlagen bietet. Mit dem Neubau der energieeffizienten Produktionshalle wurde die Sinner Stahl- und Industriebauten GmbH beauftragt.

Wichtig war dem Auftraggeber, dass die neue Halle dem aktuell höchsten Standard der KfW (KfW-Effizienzhaus 55) für industrielle Gebäude entspricht. Mit der gedämmten Bodenplatte, speziellen Dach- und Wanddämmungen und dreifach verglasten Fenstern kann die Produktionshalle besonders energieeffizient betrieben werden.

[Group 1]-2017 RINN_Halle54 005_2017 RINN_Halle54 007-3 images(1)

Zum Liefer- und Leistungsumfang der Sinner Stahl- und Industriebauten GmbH zählte die feuerverzinkte Stahlkonstruktion, die Wandverkleidung mit 140 mm dicken Isowandplatten, die teilweise dem Landschaftsbild angepasst sind, ein Warmdachaufbau mit 200 mm dicken Steinwolldämmplatten, gedämmte Sektionaltore und großflächige Fensterelemente mit 3-fach Verglasung. Das 75 Meter lange und vier Meter breite Dachoberlichtbänder mit RWA- und Lüftungsanlage sorgt nicht nur für ein gutes Raumklima, sondern auch für die ideale Versorgung mit natürlichem Sonnenlicht und den Rauch- und Wärmeabzug im Brandfall.

2017 RINN_Halle54 033

Detaillierte Informationen zu den Besonderheiten der Halle 54 hat die Firma Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co. KG in ihrem Nachhaltigkeitsbericht grafisch aufbearbeitet.